Anzeige

Anleitung: Tasmota Firmware auf Sonoff flashen

Sonoff Tasmota flashen

Als Anknüpfung an den vergangen Blogbeitrag “Sonoff mit Loxone, Homematic & Alexa nutzen” möchte ich nun die Tasmota Firmware vorstellen. Einigen mag die Firmware Tasmota sicherlich schon bekannt sein. Für alle anderen: Tasmota ist eine alternative Firmware für die meisten Sonoff Produkte. Tasmota ist entgegen der bereits vorgestellten Firmware z.T. nicht ganz so einfach einzubinden, trotzdem aufgrund des riesigen Funktionsumfanges aber sicherlich einen zweiten Blick wert. Bei mir läuft die Tasmota Firmware nun schon seit etlichen Wochen auf einem Sonoff TH16. Daher kann ich auch die einwandfreie Funktion bestätigen.

Was brauche ich?

 

Benötigte Hardware

AZDelivery FTDI Adapter FT232RL USB zu TTL Serial für 3,3V...
Angebot deleyCON 1,5m Mini USB 2.0 High Speed Kabel - Ladekabel...
Sonoff Pow WLAN Switch Relay with Energy Consumption...

Letzte Aktualisierung am 12.11.2018 um 20:13 Uhr | Werbung | Bilder: Amazon Product Advertising API

Ebenso wird noch die Tasmota Firmware, sowie die Software benötigt. Der aktuelle Release der Firmware kann hier heruntergeladen werden: https://github.com/arendst/Sonoff-Tasmota/releases/

Für die deutsche Version genügt die sonoff-DE.bin. Ebenso wird Atom benötigt. Diese Software wird später zum Flashen benötigt.

 

Zum Löten selbst, kann ich euch meine Lötstation wärmsten empfehlen.

Velleman Lötstation 48W keramisch mit Ständer und...

Anzeige

Welche Sonoff’s sind für Tasmota kompatibel?

Die aktuell kompatible Produktpalette ist ziemlich groß. Daher nachfolgend lediglich ein Ausschnitt von kompatiblen Geräten.

Letzte Aktualisierung am 12.11.2018 um 16:44 Uhr | Werbung | Bilder: Amazon Product Advertising API

Eine vollständige Liste ist auf github zu finden.

Sonoff Gerät vorbereiten/anschließen

Aufgrund der eben aufgezeigten Masse an Geräten, ist es mir unmöglich eine vollständige Anleitung für jedes dieser Geräte zu erstellen. Da sich die Schritte, bis auf den Anschluss des Gerätes wiederholen, erkläre ich es anhand des Sonoff POW.

Das Gerät muss zu Anfang geöffnet werden, wodurch dann die Garantie futsch ist. Da die Geräte allerdings deutlich günstiger als bei der Konkurrenz sind, ist die Garantie m.M. nach zu vernachlässigen. Also wird das Gehäuse am Sonoff POW kurzerhand geöffnet. Hierfür wird die Schraube am Klemmdeckel entfernt und dann mit einem Schraubendreher oder ähnlichen rund um den Deckel gegangen, damit sich der Deckel von den Clips löst.

Sonoff Pow WLAN Switch Relay with Energy Consumption... Anzeige

Nachdem das Gerät nun geöffnet ist, müssen nun noch wegen der nachfolgenden Programmierung sog. Header Stecker angelötet werden.
Denn: Während der Programmierung muss eine stabile Verbindung bestehen, sodass der Programmiervorgang durchlaufen kann. Verbunden wird der Sonoff dann mit Jumper Kabeln  an den Programmieradapter.

Der Anschluss an den Sonoff erfolgt wie unten dargestellt. Wichtig ist: NIEMALS Netzspannung an den Sonoff während der Programmierung anschließen! Lebensgefahr!!!

3,3V: weiß
TxD: orange
RxD: gelb
GND: schwarz
3,3V: weiß
TxD: gelb
RxD: orange
GND: schwarz

Der Anschluss an den Adapter kann variieren, je nachdem welcher vorhanden ist. TxD und RxD wird quasi vertauscht, um so die Kommunikation aufzubauen.

Ein weiterer wichtiger Punkt: Treiber installieren!
Auch wenn der Adapter verbunden scheint, die meisten Probleme treten schon hier auf. Daher an dieser Stelle einmal in den Gerätemanager schauen, ob der Adapter von Windows korrekt erkannt wurde:

Software Vorbereitungen

Atom wird nun geöffnet, denn vorab muss noch PlatformIO installiert werden.

Hierzu folgt ein Klick auf File -> Settings.

Nun wird PlatformIO installiert. Dazu im linken Bereich “Install” auswählen und im Suchfeld “platform” eingeben. Hier wird dann “platformio-ide” installiert.

Im Anschluss erscheint ein Fenster, das euch um einen Reload bittet. Also einmal neustarten lassen mit einem Klick auf “Reload now”.

Nach dem Neustart folgt ein Klick auf “Open Project”.

Es wird der zu Anfang entpackte Ordner namens “Sonoff-Tasmota-5.12.0” ausgewählt und geöffnet. Je nach aktueller Tasmota Version ändert sich der Ordnername.

Nachdem der Projektordner geladen wurde, muss zuerst die “userconfig.h” bearbeitet werden. Hier werden die beiden // in der Zeile “de-DE” entfernt, da an diesem Beispiel lediglich “Deutsch” installiert werden soll.

Da sich der Sonoff mit der neuen Tasmota Firmware natürlich auch automatisch per WLAN verbinden soll, muss ebenfalls noch die eigene SSID (WLAN-Name) und das Passwort hinterlegt werden. Auch dies geschieht in der userconfig.h ab Zeile 55. Hier wird lediglich SSID1 und PASS1 eingetragen. SSID2, sowie PASS2 können herausgelöscht werden, da diese als Backup-WLAN dienen. Lediglich die zwei Anführungszeichen müssen verbleiben.

Nun wird das Projekt nochmals gespeichert.

Sonoff mit Tasmota flashen

Der Sonoff wird nun an den PC angeschlossen. Hierzu eine kleine Übersicht wie die unterschiedlichen Geräte belegt sind.

HEANTTV 2 Stück smart schalter, wireless schalter für... Anzeige
HEANTTV intelligente steckdose,sonoff s20 smart... Anzeige
Sonoff Luxury Glas Touch Lichtschalter LED Light Switch Wifi... Anzeige

Am Beispiel des Sonoff POW muss der Taster gedrückt gehalten und zeitgleich an den PC angeschlossen werden. Nur so startet dieser in den Flashmodus.

Um nun Tasmota aus den Sonoff zu laden, folgt ein Klick auf “platform.ini” und im Anschluss ein Klick auf “Upload”.

Wenn alles geklappt hat (das dauert nun eine Weile) sollte die Meldung “success” erscheinen. Hiermit ist die Tasmota Firmware nun geflasht. Der Sonoff sollte sich nun nach Anschluss an die Netzspannung mit dem eigenen WLAN verbinden. Die IP-Adresse, die meist per DHCP vergeben wird, wird nun wie gewohnt im Router ermittelt. Danach folgt nach dem Aufruf der IP im Browser die WEB-Oberfläche des Sonoff’s samt der Tasmota Firmware.

Alle weiteren Einstellungen sind direkt auf dieser Oberfläche einzustellen. Ebenso ist ab sofort auch ein Firmware Update der Tasmota Firmware OTA möglich! Weiter dazu unter dem Punkt Update.

Als “wichtige” Grundeinstellungen sollte unter “Einstellungen -> Gerät konfigurieren” das korrekte Modell ausgewählt werden. Wenn du dir bei den GPIO unsicher bist, oder bisher nichts davon gehört hast, stelle diese auf “None”. Ebenfalls bei “Einstellungen -> Sonstige Konfiguration” ist es möglich ein Passwort für die Oberfläche festzulegen. Falls MQTT nicht verwendet werden soll, empfiehlt es sich den Haken zu entfernen, da ich dadurch eine verlangsamte Reaktion feststellen konnte – allerdings nur wenn MQTT aktiviert, aber nicht verwendet wird.

Update Tasmota Firmware

Da die Firmware natürlich stetig weiter entwickelt wird, ist früher oder später ein Update notwendig. Da bei mir nicht direkt das Update über den Web-Server funktioniert hat, hier ein kurzer Work-around.

  1. Aus den Releases die aktuelle sonoff-minimal.bin herunterladen.
  2. Im Sonoff Webinterface unter dem Punkt Firmware Update diese Version hochladen.
  3. Nach dem Neustart des Sonoff die sonoff-DE.bin hochladen.
  4. Damit ist das Sonoff Gerät wieder mit der aktuellen Tasmota Firmware auf dem aktuellen Stand. Die Konfiguration geht hierbei im Normalfall nicht verloren.

Keine Lust auf Programmieren?

Wem das Ganze hier zu viel ist, bzw. keine Zeit/Lust hat sich in die Materie einzuarbeiten, für den gibt es (natürlich gegen Aufpreis) an dieser Stelle schon einen Sonoff Basic mit Tasmota Firmware zu kaufen:

Sonoff Basic mit Tasmota Firmware

Letzte Aktualisierung am 12.11.2018 um 16:23 Uhr | Werbung | Bilder: Amazon Product Advertising API

Anleitung: Tasmota Firmware auf Sonoff flashen
4.9 ✭ (98.33%) 12 votes

Das könnte dich auch interessieren:
HowTo: Mit Plex einfach zur eigenen Medienzentrale Bei Plex handelt es sich um einen intelligenten Medienserver, der die eigene Mediensammlung im Netzwerk verteilt. Durch Rasplex, dass auf einem Raspberry Pi lauffähig ist, wird es zu einer alternativen Set-Top-Box. Spannend wird Plex, da es nicht nur...
Sonoff Tasmota ohne löten – (OTA) over the air Bereits im letzten Beitrag habe ich erklärt, wie diverse Sonoff Geräte mit dem FTDI-Adapter geflasht werden können, soll es in diesem Beitrag darum gehen, wie es auch over the air funktioniert - also kabellos und ohne löten, oder aufschrauben. Natürl...
Howto: Automatische Anwesenheit in Loxone realisieren Zur automatischen Anwesenheitserkennung in 5 Schritten Bereits in diesem Blogpost habe ich schon beschrieben, welche enormen Vorteile Loxone in Verbindung mit FHEM bringt. Da ich persönlich aber die Logik, soweit wie eben möglich, in Loxone unterbri...
Die Xiaomi Yeelight Generation 2 im Test Xiaomi ist auf dem Markt schon längst kein unbekannter Name mehr. Die Xiaomi Yeelight wird von dem chinesische Hersteller hergestellt. Sie stellt nicht nur die bekannten Smartphones her, sondern auch eine inzwischen recht breite Produktpalette an Sma...
Sprachsteuerung All-in-One? Die Voxior Box im Test Das Thema Sprachsteuerung im Smart Home wird größer und größer. Und doch gibt es noch keine Plug-and-Play Lösung, um eine Sprachsteuerung für KNX, Loxone und Gira zu ermöglichen. Doch, die gibt es! Und zwar handelt es sich hierbei um eine kleine Box ...

20 Gedanken zu “Anleitung: Tasmota Firmware auf Sonoff flashen

20 Kommentare

  1. Danke für diese Anleitung. Nach etlichen Versuchen meine Sonoffs zu flashen, war das hier die einzige Anleitung, bei der es auf Anhieb geklappt hat. Viel besser beschrieben und bildlich erklärt als die ganzen schlechten Videos dazu bei YouTube, bei denen entweder der hippe Influencer vor der Kamera selbst keine Ahnung hat oder der nerdige Hausmeister von nebenan kein Talent für verständliche Erklärungen besitzt. Außerdem muss man hier nicht ständig Pause machen um die Schritte nachzuvollziehen. Daumen hoch und weiter so.
    Vielleicht ja auch bald mit nem Tutorial zum Flashen über WLAN.

    Kleiner Tipp noch. Ich steuere die geflashten Sonoffs in iOS über die Yeti App. Scheint mir momentan die einzige App zu sein, bei der man keinen Rasperry o.ä. braucht und auch nicht nach China funkt wenn man im Garten Licht einschaltet.

    • Hi Alex,

      vielen Dank für das tolle Lob!
      … und ebenfalls danke für den Hinweis auf die App. Die hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm.

      Viele Grüße
      Michael

  2. Wie oft hintereinander wird denn der Chip geflasht? Läuft bei mir gefühlt seit 6 Minuten in einer “Flashschleife” ab. Immer wieder die firmware.bin, dann wieder compiling und weiterhin firmware.bin.

  3. Hallo Namensveter. Also ich glaub das sind die ganzen unterschiedlichen Versionen in anderen Sprachen. Musst mal drauf achten was da so für Buchstaben auftauchen (it/fr/en/gr/hu/ru/pl/ und so weiter).
    Einfach durchlaufen lassen. Irgendwann is Schluss ? oder vorher die gewollte .bin markieren (bzw. die ungewollten ausschließen)

  4. Hallo,
    danke für die gut bebilderte Anleitung.
    Aber es gab ein paar Hürden mit der 5.14.0, dessen Lösung ich gerne mitteile:
    Ich musste bei der platform-io Installation noch clang installieren.
    Da könnte man noch einen Satz zu schreiben. Ist aber easy.
    Wichtig ist auch zu erwähnen, das die Boudrate automatisch gesetzt wird.
    Zum flashen ist es weiterhin nötig, D0 auf GND zu ziehen. Das machen die Sonoff aber schon über den Taster. Deshalb muß die Taste bis zum Ende des Flshens gedrückt gehalten werden.
    In der platformio.ini muß die env_default = sonoff-DE aktiviert werden. Das ; davor entfernen. Ohne dieses läuft dies ewig, weil alles durchgefüht wird.
    So hat es dann bei mi schlußendlich geklappt.

    • Hallo Infoschwab,

      danke für die Anregungen. Diese werde ich gerne so annehmen.

      Viele Grüße
      Michael

  5. Hallo,
    @Infoschwab:
    Wenn du den Taster beim Anschließen hältst reicht das vollkommen. Danach kannst du loslassen.

    @Michael:
    Hat wunderbar funktioniert, die Korrektur der platformio.ini (env_default = sonoff-DE aktivieren) von “Infoschwab” ist richtig. Ansonsten Top Anleitung!

    Gruß,
    Dominik

  6. Hallo,
    ich habe Probleme beim Upload.
    Wenn ich die platformio.ini anklicke wird der Code angezeigt. Die Änderung env_default = sonoff-DE habe ich durchgeführt.
    Ich finde den Button für den Upload aber nicht. Bei mir fehlt in der Menüleiste auch der Karteireiter
    PlatformIO, der im Bild neben Help ist.
    Was mache ich falsch?

  7. Danke für die Erklärung. Nachdem ich es versucht habe, es aber immer abgebrochen ist, habe ich mir einfach hier welche bestellt: https://amzn.to/2KM2DkB *
    Kamen am Tag später und haben dann auch mit der hier in den Kommentaren erwähnten Yeti App funktioniert

  8. Klasse, das Netz wimmelt voller Anleitungen und Videos zu dem Thema. Das hier ist aber die ersten Beschreibung für “Kinder, Laien, Vorstände” die auch wirklich funktioniert und einen Heimautomations-Anfänger auf dem Weg begleitet. DANKE!

    • Danke für das tolle Lob! Sowas motiviert zum Weitermachen 🙂

      Viele Grüße
      Michael

  9. HILFE! -…und wie geht’s weiter? Habe ohne auf die Version zu achten einfach den Link aus der Beschreibung genommen und die 5.12 minimal installiert. Das geht gut! ICh habe allerdings jetzt mit den verschiedensten Versionen ein Upgrade versucht, danach ist das Gerät nicht mehr auffindbar.
    Beim Versuch den Flash-Vorgang auf einer aktuelleren Version (5.14 und 6.2) bin ich ebenfalls gescheitert, ernte nach ca. 5-Minütigem Durchlauf nur Errors.
    Mit welcher aktuellen Version funtkioniert der oben beschriebene Flash? Oder bringe ich einen geflashten Sonoff mit 5.12 -minimal zu einem erfolgreichen Upgrade?

    • Hi,

      sobald du die Firmware installierst hast, sind Upgrades direkt über die Oberfläche möglich und müssen nicht über die serielle Schnittstelle ausgeführt werden.
      Also alles anhand der obigen Anleitung installieren und das Upgrade dann über die Oberfläche des Sonoff Gerätes ausführen, dann klappt alles.

      Viel Erfolg
      Michael

  10. …also Firmware-Flash auf Basis 5.12 und dann Wireless das Upgrade durchführen? -> genau das führt dazu, dass ich den Sonoff anschließend nicht mehr unter der IP wiederfinde. Irgendwie scheint das Upgrade so nicht zu funktionieren, habe hier jetzt schon drei S20 mit dem gleichen Problem, dass ich sie aktuell nicht mehr wiederfinde.

  11. Also mein erster Versuch hatte vor einigen Wochen mit dieser Anleitung funktioniert. Letzte Woche ging es mit neuer Hardware nicht mehr. Dann hab ich den ESPeasy Flasher ausprobiert, gleiches Ergebnisse. Aber ich könnte die Daten erfolgreich übertragen. Nur finden konnte ich das geflashte Gerät nicht. Nach vier Stunden Tüfteln ohne Ergebnisse hab ich mit meinem Tablet mal geschaut ob das Gerät nicht sein eigenes Wlan erzeugt, wie Tasmota bei nicht voreingestelltem Wlan es macht. GEFUNDEN und verbunden ohne Kennwort. Tablet verbindet direkt mit der Konfigurieren. Eigenes Wlan eingetragen und alles klappte. Auch ein folgendes Firmware Update. Ich vermute, das irgendetwas mit dem vorgegebenen Wlan nicht mehr stimmt und es liegt vermutlich nicht am Flashen. Also mal schauen ob das Gerät sein eigenes Wlan aufmacht. Viel Erfolg

  12. Einfach mal die Klamotten an die Seite legen, in Ruhe drüber nachdenken und noch mal von neuem anfangen hilft auch. Habe jetzt den Flashvorgang auf Basis 6.2.1 gemacht. Nach einigen Fehlversuchen und Log-Analyse festgestellt, dass ATOM in dem 6.2.1-Projekt warum auch immer versucht hat über einen falschen COM-Port zu kommunizieren. COM3 hart eingegeben und siehe da… Alles gut! Danke!

  13. Nach ein paar Stunden habe ich es nun auch hinbekommen 🙂
    Tolle Anleitung!
    Nur den Link zum GITHUB solltest du erneuern. Die verlinkte Version 5.12 ging bei mir nicht.
    Dachte erst es liegt an WIN 7. Dann habe ich alles auf WIN 10 getestet. Gleiche Fehler auf beiden Systemen.
    Die neue Version https://github.com/arendst/Sonoff-Tasmota/tree/release-6.2 hat dann ohne Fehlermeldung funktioniert.
    Hier ist die Reihenfolge in er “userconfig.h” ein wenig anders. Und in der “platformio.ini” muss der COM-Port eingetragen werden. Der steht standardmäßig auf COM5.

    • Hallo Nico,

      danke für dein Lob – schön, dass es auch bei dir geklappt hat!
      Den Github Link werde ich natürlich anpassen, doch bei der extrem schnellen Weiterentwicklung sämtlicher Software und Systeme kann man nicht immer alles up-to-date halten.

      Viele Grüße
      Michael

Schreibe einen Kommentar

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!